Juneau
#006 Definitiv kein Shopaholic

Das Leid der Hässlichen...


Entschuldigt diese mehr als pessimistische Überschrift, aber anders kann ich es wohl nicht in Worte fassen. Die Hochzeit ist am Samstag und F. und ich waren in vier Städten und gefühlt 100 Läden und ich habe absolut nichts gefunden. Nun gut, wenigstens F. hat was gefunden und vorgestern haben wir auch für C. endlich einen Anzug bekommen, aber damit fehlte mir immer noch was. Deswegen war ich gestern also mit Mama noch mal los, ein letzter Versucht hier im eigenen Ort in einem Laden, den F. und ich irgendwie vergessen haben. Die hatten wirklich schöne Sachen da und letzten Endes habe ich auch etwas bekommen, weil Mama es leid war, aber ich sehe einfach scheiße in allem aus. Es ist einfach unglaublich wie fett und hässlich man aussehen kann, ich hätte am liebsten noch im Laden angefangen zu heulen. Mama hat dann letzten Endes entschieden, dass es eine Hose mit einem Top und einem Jäckchen wird, weil sie und die Verkäuferin meinten, dass mir das von allen Sachen die ich an hatte, am besten gestanden hätte. Ich selber finde es hässlich, aber egal, gleich und gleich gesellt sich schließlich gerne.
Meine Laune ist seit dem weit unter 0 und bisher habe ich mich ganz gut in die Lernerei retten können. Leider habe ich immer noch Schnupfen, womit Laufen leider immer noch ausfällt, oder genrell Sport, weil ich eigentlich wenig Lust auf eine Herzmuskelentzündung oder sowas habe. Deswegen werden Kalorien drastisch reduziert, was beim Lernen manchmal echt anstrengend sein kann, aber wie gesagt, die Hochzeit ist Samstag und bis dahin will ich garantiert nicht noch einen Kilo zugenommen haben.

Was die Hochzeit betrifft sehe ich momentan ja eher weniger optimistisch entgegen. Nicht wegen mir, eher wegen dem Wetter. N. hat mich gebeten die Fotos zu machen, dafür wollte sie gerne in so einen Schlossgarten, wenn das Wetter allerdings so bleibt wie die letzten Tage, dann fällt das wohl im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, was mir schon ein wenig leid tut. Wir können natürlich auch na drinnen ausweichen, allerdings bieten sich da nicht ganz so viele möglichkeiten bei ihr und J. zu Hause, zumal die beiden ja eigentlich noch dabei sind zu renovieren. Ja, bei uns renovieren im Moment viele. F. und C. die neue Wohnung, N. und J. das Haus, welches sie sich gekauft haben und A. ist zum glück endlich fertig mit renovieren. Mittlerweile sind wir schon richtiges Profis, immerhin sind in den letzten drei Jahren echt viele, recht häufig umgezogen. Das wäre die andere A., die ihre erste Wohnung wegen Schimmel wieder aufgeben musste und dann noch Mal umgezogen ist und A. die sich von ihrem Freund getrennt hat und in einer quasi 'Nacht und Nebel Aktion' alle Sachen vom Arsch der Welt wieder in die Heimat bekommen musste, wo die neue Wohnung erst Mal wohnlich gemacht werden musste. Dann natürlich noch der Umzug von N. und J. von der Wohnung ins Eigenheim, der von M. und M. von zu Hause in die erste eigene Wohnung, der von D. in die WG und meine Schwester und mein Bruder, die beide umgezogen sind. Autos voll packen kann ich, Schränke aufbauen auch und Tapezieren und Streichen ist auch kein Ding mehr.

Heute werde ich wohl ein wenig Werkstofftechnik machen müssen, im Moment macht mir diese Klausur noch die meisten Sorgen. Aber ich habe ja noch 3 Wochen Zeit, normalerweise sollte das reichen. Wir haben schon ganz andere Dinge in so kurzer Zeit geschafft zu lernen und jetzt sind es ja auch nur zwei Klausuren für die ich etwas tun muss und nicht vier oder fünf. Eigentlich sollte das also machbar sein, aber ich kenne mich mittlerweile zu gut, ich schaffe es trotzdem mich verrückt zu machen und mich davon zu überzeugen, dass ich gar nichts schaffen werde. Nun ja, ein letztes Mal muss ich das noch aushalten, dann kommt nur noch das Praktikum und die Bachelorarbeit und dann habe ich es hinter mir. Natürlich hab ich dann noch nicht ausgelernt, aber zumindest diese stressigen Prüfungszeiten sind dann erst einmal rum und ich verdiene endlich Geld. Wie ich mich darauf schon freue.

Eigenes Geld = Unabhängikeit
Unabhägigkeit = mehr als nur erstrebenswert

Nun ja, so viel dazu. Ich werde mich jetzt mal an das verhasste Fach setzen und ein wenig Wissen in meinen Kopf prügeln und später dann noch kurz in die Stadt fahren, ne Kette zu meinem Outfit und neues Waschmittel kaufen. Wenn ich dran denke bringe ich Mama dann noch ihre Kartoffeln mit, mal sehen. Heute Abend will eine von den A.'s noch vorbei kommen - mein Geburtstagsgeschenk nachreichen. Eigentlich will ich es nicht, aber nun gut, sie hat es nun Mal besorgt, was soll man da machen. Danach wollte ich eigentlich mit F. Laufen gehen, aber meine Nase ist in einer Tour am laufen... Der vernünftige Teil in mir beharrt darauf es zu lassen und dieser unvernünftige, wütende, enttäuschte Teil, der nur Fett und Hässlichkeit sieht, zwingt mich schon beinahe dazu zu gehen. Mal sehen wer heute Abend überwiegt.

1x Milchschnitte, 1x Laugenstange
Cola Light, Kaffee, Wasser
Werkstofftechnik - Fe/C-Diagramme
Laufen oder nicht Laufen, das ist hier die Frage. Erkältet.

15.6.16 13:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Code & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de