Juneau
#007 Hochzeitsglocken

Des Planetenmädchen's Hobby


Am Samstag war ich auf der Hochzeit eines Paares aus meiner Clique. Sie haben nur im kleinen Kreis am Standesamt geheiratet, aber natürlich waren alle, die es einrichten konnten, zum gratulieren da. C. und F. waren von Anfang an mit dabei, weil C. Trauzeuge war und F. als Begeleitung mit war. Ich war von Anfang an dabei, weil ich für die Bilder zuständig war. Ich muss zugeben, dass ich sowas vorher noch nie gemacht habe, deswegen war es ziemlich gewagt ausgerechnet mich wegen sowas zu fragen - Fotografie ist ledilgich ein Hobby, welches allerdings nur einen sehr kleinen Teil meiner Freizeit füllt. Ich habe nicht sonderlich viel Erfahrung und gut bin ich eigentlich auch nicht. Für den kleinen Kreis sollte es aber reichen - zumindest hoffte das Paar es, als sie anfragten, ob ich diese Aufgabe für sie übernehmen würde. Ob die Fotos ankommen, weiß ich leider noch nicht, allerdings habe ich ein paar Bilder raus gesucht, auf denen man keine Menschen erkennen kann, oder nur sehr schwer, um sie in den Beitrag mit einzubinden.

Das war nicht die erste Hochzeit, der ich beigewohnt habe und trotzdem war sie anders - auf eine schöne weise. Immerhin war das die erste Hochzeit im Kreise der Clique und beide kennt man schon eine Zeit lang und hat sie so lieben gelernt. Ich war schon ein wenig gerührt und hatte mit den Tränen zu kämpfen, als er sie das erste Mal gesehen hat im Kleid und tatsächlich selber weinen musste. In solchen Momenten bin ich dann wirklich froh, dass ich mich hinter meiner Kamera verstecken kann. Die Zeremonie im Standesamt war dann eher unspektakulär, dafür hat die Familie aber für viele, ausgesprochen schöne Highlights am Tag gesorgt und es wurden auch eine Menge Bilder geschossen, damit die beiden sich auch in 25 Jahren noch an diesen Tag erinnern können.

Ich selber habe für mich festgestellt, dass Hochzeitsfotografie nichts für mich ist. Es war das erste und das letzte Mal, dass ich es gemacht habe. Es war nicht wirklich schlimm, oder schrecklich, aber ich bin nun Mal nicht besonders dominant und es fällt mir schwer anderen Anweisungen zu geben, weil ich mich einfach nicht in der Position sehe so etwas zu tun. Ich fühle mich unglaublich unwohl da bei und war einfach nur froh, als die Fotosession hinter uns war. Natürlich darf man sich sowas vor den Menschen nicht anmerken lassen, aber im nachhinein hat es mich ziemlich mitgenommen, vor allem weil am Standesamt wirklich viele Leute waren und jeder am liebsten auf der Stelle tausen Fotos von sich und irgendwem gehabt hätte. Ich habe wirklich großen Respekt vor Menschen, die sowas Beruflich machen und auch auf großen Hochzeiten klar kommen!
Zukünftig wird also weiter mein Hund mein liebstes Model bleiben und vielleicht ab und zu mal eins der Mädels aus meiner Clique, wenn die Ideen und das Wetter passen. Ansonsten ist und bleibt die Fotografie nur ein kleiner Zeitvertreib, den ich eigentlich nur angefangen habe, weil mein Vater in einem Anfall von Größenwahn eine Spiegelreflexkamera gekauft hat und meine Mom sie nach einem Jahr weg werfen wollte, weil sie keiner benutzt hat...







Reis, Grukensalat
Cola Zero
CR: Onyx - Jennifer L. Armentrout
Sleeping at last - Saturn
Sprunggelenk überdehnt
20.6.16 17:56
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Code & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de